Optimaler Prozess durch begleitende Analytik

Frittieröle und -Fette erfahren während Ihrer Verwendung im Herstellungs-prozess von Lebensmitteln chemisch-physikalische Veränderungen. Gerade zu Beginn der Nutzung eines Fettes/Öles sind diese Veränderungen sehr positiv für das Produktionsergebnis. Erst leicht gebrauchtes Öl ist in der Lage als optimales Wärmetransfermedium zu fungieren. Wichtigste Kontrollinstanz zur Überprüfung der Ölqualität ist der Mensch vor der Fritteuse. Die senso-rische Beurteilung der Produkte und des Öles hat immer Vorrang vor der Analytik. Geht ein stechender beißender Geruch vom Öl aus und schmeckt das Öl kratzig, so sollte das es in jedem Fall getauscht werden, selbst wenn z.B. das Schnelltestgerät für Polare Anteile unbedenkliche Werte anzeigt. Auf dem Markt erhältliche Schnelltests sind ein günstiges und einfaches Werkzeug um die Qualität des Frittieröles zumindest Trendmäßig zu beurteilen und zu überwachen. Bei der Einstellung/Optimierung des Prozesses oder bei auftretenden Unregelmäßigkeiten in der Produktqualität sollte aber immer eine umfassende Fettanalytik mit allen relevanten Kennzahlen das Mittel der Wahl sein. Auch Öle mit niedrigen Gehalten an Polaren Anteilen (deutlich unter dem Limit von 24%) können sehr schlechte Produktqualität hervorbringen. Wir helfen gerne mit umfangreichen Screenings bei der Einstellung und Bewertung Ihres Prozesses.